Freunde des Altonaer Museums e.V.

, Hansen Mareike

Kabinettausstellung "Mythos Bauernleben"

Im Juli wurde im Altonaer Museum eine kleine, aber feine Ausstellung eröffnet: "Mythos Landleben"...

Im Juli wurde im Altonaer Museum eine kleine, aber feine Ausstellung eröffnet: "Mythos Landleben". Als Scharnier zwischen der Vierländer Kate und den Bauernhausmodellen, zeigt sie zeigt anhand von Gemälden verschiedener Epochen und Fotografien von Fide Struck das Landleben um Hamburg in verschiedenen Zeiten.

Die Kabinett-Ausstellung soll gleichzeitig auch als Einführung in das Thema dienen. Das Bauernleben wurde oft romantisiert, es wurde von Menschen im Einklang mit der Natur, ehrlicher und das Leben bereichernder Arbeit gesprochen. Es wurde die bürgerliche, durchaus verklärte Vorstellung des Landlebens abgebildet. Wie hart das Leben auf dem Land wirklich war, wurde nur selten thematisiert. Umso spannender sind die Gemälde, die genau jene Strapazen, die sich in den Menschen widerspiegeln, zeigen und eine andere Geschichte vom Landleben erzählen. 

Von einigen Ausstellungsstücken kann man auch etwas lernen. Wer von Ihnen wusste, dass man Kaffee früher aus Untertassen trank, und diese deswegen einen höheren Rand hatten als etwa heutzutage? Oder dass man noch bis ins neue Jahrtausend Katzenfelle zum Wärmen der Nieren Apotheken kaufen konnte, bevor die EU diese Praxis 2008 verbot?"Mythos Landleben" ist komplett von uns Finanziert und zählt zu unseren Förderprojekten 2021.

Wir sind ein bisschen stolz auf diese schöne Ausstellung und hoffen, dass wir im kommenden Jahr auch eine Kuratorinnenführung für unsere Mitglieder anbieten können. 

 

Impressionen